Wußten Sie schon, dass in Ulm der höchste Kirchturm der Welt steht? Nicht nur, dass er der höchste Kirchturm der Welt ist, sondern das ist auch absoluter Weltrekord. Mit seinen 161,53 Metern ist der Ulmer Münster ganze 4 Meter höher als der Kölner Dom.

Interessant zu wissen ist auch, dass der Ulmer Münster nicht auf einmal vollendet wurde. Seine Grundsteinlegung fand bereits im Jahr 1377 statt, fertig gestellt wurde der Ulmer Münster jedoch erst im Jahr 1890.

Die Kirche in Ulm, das Ulmer Münster wurde im gotischen Baustil errichtet. Sie wurde von den knapp 10.000 Bürgern der Stadt selbst finanziert und innerhalb der Stadtmauern erbaut, da diese es zum Einen leid waren, immer wieder von der Kirche abgeschnitten zu sein. Dies war damals z.B. im Jahr 1376 bei der Belagerung Ulms durch Kaiser Karl IV. geschehen. Zum Anderen wollten sich die Bürger der Stadt Ulm vom Kloster Reichenau unabhängig machen, denn dieses war seit 813 Kaiser Karl dem Großen unterstellt.

Ulmer-Münster
Ulmer Münster Screenshot von www.tourismus.ulm.de/web/de/ulm-und-neu-ulm/historisches/ulmer-muenster.php

Heute zählt das Ulmer Münster zu den Kulturdenkmälern Deutschlands. Es ist eines der größten gotischen Gebäude in Süddeutschland. Mit seinen 161,53 m Höhe hat das Ulmer Münster auch heute noch den höchsten Kirchturm der Welt. Der Chor des Ulmer Münsters wird rechts und links von den beiden Chortürmen flankiert, welche mit ihrer erstaunlichen Höhe von 86 m zur Gruppe der besonders hohen Türme gehören. Das ganze Kirchengebäude ist insgesamt 123,56 Meter lang und 48,8 Meter breit, wobei das Mittelschiff schon allein eine Höhe von 41,6 Metern hat. Die Seitenschiffe haben eine Höhe von 20,55 Metern.

Insgesamt bietet das Ulmer Münster seinen gläubigen Besuchern 2.000 Sitzplätze in der normalen Bestuhlung. Aller 2 Jahre findet in dieser Kirche der Württembergische Landesposaunentag statt. Bei diesem Event reichen die normalen Bestuhlungen nicht aus, daher werden diese dann mit zusätzlichen Sitzgelegenheiten auf 4.500 erweitert. Im Gegenzug zu den Besucherzahlen des Mittelalters klingt dies sehr gering, denn damals hatten 20.000 bis 22.000 Menschen in der Kirche Platz. Allerdings nur, da es früher üblich war, während des Gottesdienstes zu stehen.

Wer die Stadt Ulm von oben betrachten möchte, dem bietet sich ein Aufstieg über den Hauptturm mit seinen über 768 Stufen an. Über diesen kann man bis zu einer Galerie im oberen Drittel des Turmhelms, welcher in einer Höhe von 143 m liegt, aufsteigen. Hat man dies geschafft, hat man eine eindrucksvolle Aussicht über das  Panorama der Stadt und ihrer Umgebung. An einigen Tagen im Jahr ist bei Föhn sogar der Blick über ganz Oberschwaben bis zu den Alpen möglich.

Das Ulmer Münster überstand die Bombardierungen der Stadt Ulm am Ende des Zweiten Weltkriegs 1944/1945 weitgehend unbeschädigt.

 

Quelle: Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.